10.08.2009

Ein Tag so wie fast alle anderen

Und jetzt komme ich auch mal wieder dazu was zu bloggen. Im Bus will mir die letzten Tage und Wochen einfach nichts mehr einfallen. Der Stress ist halt ein richtiger Kreativitätsblocker. Da heissts abwarten bis Feierabend und die Ideen kommen langsam hervor. Der heutige Tag war eigentlich wie alle anderen davor und denoch sind mir wieder mal ein paar Anormalitäten aufgefallen.
Da sind zum einem die Touristen, allen voran die Japaner die die ganze Stadt zufotografieren. Und zum andern die Clochards von denen einige beginnen so was wie Kreativität zu entwickeln. Der eine beginnt zu schreiben und der andere schaut wieviel Gegenstände er unter seinem T shirt verstauen kann.
Derweil segnet die Stadtbeterin alles und alle. Ein Unbekannter Künstler oder Künstlerin klebt seine gemalten Kreationen an Masten und Wände. Manchmal bemühe ich mich diese Werke abzulösen und in meinem Moleskin einzukleben. Vielleicht kriegen sie ja einmal Wert, bilde ich mir ein.
Wenn man wie ich täglich die Menschen am Rande unserer Gesellschaft sieht. Clochards, Junkys, Verwirrte und so weiter beginnt man sich zu fragen wer eigentlich der Irre hier ist. Ist es jener der der Gesellschaft den Rücken kehrt und sein eigenes Süppchen kocht und auf der Strasse lebt, oder der Angepasste der täglich hinter der Uhr herrennt und sein Geld verdient. Ich sehe sie jeden Tag X mal, als käme es jetzt auf Leben und Tod darauf an diesen Bus zu erwischen. Und jeder schaut das er einen kleinen Vorteil für sich raushauen kann. Was bleibt von alledem am Schluss am Ende des Lebens. Was ist eigentlich was zählt. Ist es das wert?
Genau dies versuche ich in meiner Ferienwoche im September herauszufinden. Da werde ich mich mit meinem Motorrad auf eine Reise begeben von der ich noch nicht weiss wohin sie mich führt. Ich werde einfach mal starten und mich treiben lassen. Ganz im Gegensatz zu meiner Arbeit bei der jede Minute genau geregelt ist.
Solche Auszeiten brauche ich ab und zu um zu mir selbst zurück zu finden. Sie sind ein fester Bestandteil meines Lebens.

Kommentare:

Tobias hat gesagt…

Das ist eine gute Idee! Wenn dich dein Weg wieder ins Giessbach führt, oder noch höher, dann schau doch bei mir vorbei.

Beat vom Buspod hat gesagt…

Ja in den Giessbach,da fahr ich fast jedes Jahr einmal hin. Ein wunderschöner Ort.

Bätschman hat gesagt…

Dann wünsche ich eine gute Reise, guter Erholung und eine sichere Heimkehr.

mfg Bätschman